2 Stunden weilte das Mitglied des Deutschen Bundestages Clemens Binninger (CDU) am 03.Februar 2011 in der Praxis und diskutierte mit dem Praxisteam aktuelle gesundheitspolitische Fragen, vor allem aber die Probleme der ambulanten fachärztlichen Versorgung.
W.M. Veser konnte anhand von Auswertungen der Kassenabrechnungen ab 2005 darlegen, dass von den in den Medien, den Kassen und der Politik vielfach und teilweise wortreich dargestellten Honorarzuwächse der Ärzte in der Praxis Veser nichts angekommen ist. Vielmehr musste die Praxis Veser seit 2005 deutliche Einbußen in der Vergütung der Behandlung gesetzlich Versicherter kompensieren, der Fallwert sank um ca 10 % bei massiv gestiegenen Praxiskosten. Mitnichten könne von einer Planungssicherheit der Fachärzte gesprochen werden, Budgets seien durch Regelleistungsvolumina ersetzt worden, wiederkehrende Änderungen der Honorarverteilung bewirkten unkalkulierbare, gravierende Schwankungen der Vergütung.

Besuch MdB C. Binninger

Negativ-Höhepunkt dieser Entscheidung sei die aktuell zugegangene Abrechnung des Quartals III/2010: 18,5 % der Leistungen wurden nicht vergütet, der Fallwert sank auf ein dramatisches Tief.
Die Konsequenz bei Anhalten dieser Entwicklung sei – so Veser – eine weitere Anpassung der Praxisstrukturen mit Personal- und Leistungsabbau zu Lasten gesetzlich Versicherter, einer Entwicklung, die W.M. Veser und sein Team im Interesse der Patientenversorgung zutiefst bedauern und ablehnen.
MdB C. Binninger versprach, die Problematik gegenüber dem Gesundheitsministerium, den Krankenkassen und der Kassenärztlichen Vereinigung zur Sprache zu bringen. Binninger machte in diesem Zusammenhang deutlich, dass die Honorarverteilung nicht von der Politik vorgegeben wird, sondern von den Krankenkassen und der Kassenärztlichen Vereinigung, also der Ärztevertretung, ausgehandelt wird. Dabei sei die Honorarentwicklung bei den Ärzten höchst unterschiedlich verlaufen.
Veser forderte finanzielle Anreize und entsprechende Vergütung für verbesserte, vernetzte, fachgruppen- und sektorenübergreifende Versorgung auf regionaler Ebene durch die Kassen.
Das Praxisteam Veser dankte Herrn MdB Binninger für sein Interesse an den Problemen der ambulanten medizinischen Versorgung. W.M. Veser und sein Team werden auch Vertreter anderer Parteien zum Gespräch einladen.